Croquet Walzer

Findeisen, Theodor Albin

Klavier
Preis:
Brutto-Verkaufspreis: 9,95 €
MwSt.-Betrag: 0,65 €
Beschreibung

Theodor Albin Findeisen (1881-1936)
Croquet Walzer
Den Damen des südvorstädtischen "Schrebervereincroquetclub 1907" zugeeignet

Klavier

CFS 4584
ISMN 979-0-50033-584-9

Der „Croquet Walzer“ ist eine Gelegenheitskomposition von Theodor Albin Findeisen, der als 1. Kontrabassist des Gewandhausorchesters, Komponist und Pädagoge bekannt war. 2016 wird sein 135. Geburtstag und sein 80. Todestag gefeiert.


 

Autorenportrait:

Theodor Albin Findeisen

1. Oktober 1881 in Zeitz; † 3. März 1936 auf seinem Landsitz Rasberg bei Zeitz war ein deutscher Kontrabassist, Komponist und Pädagoge.

In Ronneburg besuchte er die Musikschule bis 1900 und spielte anschließend im Stadtorchester Köthen. In den beiden folgenden Jahren erhielt er Unterricht bei Hugo Keyl in Dresden und Franz Simandl in Wien. Anschließend leistete er von 1902 bis 1904 seinen Wehrdienst beim Musikkorps des 96. Infanterie Regiments in Gera.

Er von 1904 bis 1906 bei Oswald Schwabe in Leipzig, der ihm ein ausgezeichnetes Diplom ausstellte. Danach wurde er Solobassist in Breslau, 1907 wurde er Zweiter 1. Kontrabassist im Gewandhausorchester in Leipzig, 1920 wurde Erster 1. Kontrabassist dortselbst.

1922 übernahm er zusätzlich eine Lehrtätigkeit am Leipziger Konservatorium. Beide Stellungen hielt er bis zu seinem frühen und plötzlichen Tode 1936 bei. Dazwischen war er zweimal (1914 und 1924) Mitglied im Bayreuther Festspielorchester. Er hinterließ Frau und zwei Kinder.

Der „Croquet Walzer“ ist eine Gelegenheitskomposition von Theodor Albin Findeisen, der als 1. Kontrabassist des Gewandhausorchesters, Komponist und Pädagoge bekannt war. 2016 wird sein 135. Geburtstag und sein 80. Todestag gefeiert.